Über “Musik wozu” von Antonio de Luca für das Kaput Mag

(erschienen April 2016)

 

Antonio de Luca
„Musik Wozu“
(Hauch Records)

Ein gutes Jahrhundert ist es her, dass Igor Strawinsky mit der Uraufführung seines „Le sacre du Printemps“ im Pariser Théâtre des Champs-Élysées einen Tumult ausgelöst hat. Es kam zu wüsten Ausschreitungen und Prügeleien, 27 Menschen sollen seinerzeit verletzt worden sein. Seither hat sich viel getan in der Welt der sogenannten klassischen Musik. Minimal Music, Musique concrète und Neue Musik haben die Hörgewohnheiten drastisch verändert, selbst mit einem elektronisch verstärkten Schlagbohrer als Rhythmusinstrument bekommt man heutzutage niemanden mehr ernsthaft geschockt, hätte man meinen können.

Doch weit gefehlt. Es sind seltsame Zeiten, und die Kleingeister und Idioten sind nicht nur in den Kommentarspalten unterwegs, sondern gehen auch ins Konzerthaus. Was Mahan Esfahani unlängst in der Kölner Philharmonie erleben musste, war „ein Pandämonium eines Ausmaßes, das ich in einem Konzertsaal für klassische Musik noch nie erlebt habe”, schrieb der Musiker einen Tag später. Aufgrund von wütenden Zwischenrufen und lautstarken Äußerungen des Missfallens musste der iranische Cembalist seine Darbietung von Steve Reichs „Piano Phase“ in der Kölner Philharmonie unterbrechen.
Was für ein Heidenspaß es wäre, diese Brüllaffen mit „Musik wozu“ von Antonio de Luca zu konfrontieren.

Antonio_De_Luca_Borowski

Zwar spielen Harmonie und Wohlklang auf dem Album des Kölner Autodidakten, Filmmusikkomponisten und Mitglied der sich allen Genreeinordnungen widersetzenden Band Colorist eine große Rolle. Gleichzeitig werden aber auch Störgeräusche, seltsame Field Recordings, und andere obskure Klänge, deren Quelle sich oft nicht genau ausmachen lässt, eingesetzt. Ein Großteil der zehn Stücke ist Klavierbasiert, das Instrumentarium wird um Ukulele, Cello, Geigen sowie diverse Synthesizer und selbstgebaute Krachmacher ergänzt.

Antonio_De_Luca_PicMit den sogenannten „Neuen Meistern“, die sich derzeit im weiten Feld zwischen elektronischer und klassischer Musik abarbeiten, hat Antonio de Lucas Musik jedoch nur bedingt zu tun. Wo Nils Frahm den Hörern durch dezent eigesetztes Knarzen, Brummen oder Fiepen eine gewisse Freigeistigkeit und Radikalität vorgaukelt, die sich aber nur innerhalb sorgfältig kalkulierter Grenzen bewegt, sucht der gebürtige Neapolitaner durchaus Momente echter Irritation. Immer wieder schälen sich wunderschöne Melodiepartikel heraus, die manchmal für ein paar Minuten in der Luft liegen dürfen, teilweise aber auch abrupt abgewürgt oder durch Störgeräusche konterkariert werden. Mit Improvisation hat das nur bedingt zu tun. Obwohl er selbst keine Noten lesen kann, hat er sich mehrere Gastmusiker ins Studio gebeten, denen er statt Noten eben Effektketten als Vorgabe programmiert hat. Dass die Studioarbeit mit Antonio de Luca mitunter abenteuerlich sein kann, weiß der Autor dieser Zeilen aus eigener Hand, wir haben auch mal gemeinsam an einem Musikstück gearbeitet.

CAMP INC. with COLORIST – perché la notte from paradies on Vimeo.

Seinerzeit kam Antonio mit seiner Ukulele im Studio vorbei und fing an, auf eine sehr langsame Acid-Bassline zu improvisieren. Er spielte sicher schon an die zwei Stunden, ehe sich allmählich eine ätherische Melodie herausschälte, die für gut befunden wurde. Gleich danach fiel sinngemäß ein Satz wie: „So, jetzt haben wir Harmonie. Was wir auch noch brauchen ist Zerstörung, sonst ist das zu zahm.“ Das Stück mündete in einer wüsten Feedbackorgie. Wie all diese Sounds aus einer Ukulele herauszuholen waren, habe ich bis heute nicht so ganz verstanden. Es spielt aber auch keine Rolle.

Auch „Musik wozu“ ist ein Album, das gegenläufige Stimmungen synchronisiert und sich nicht ausruht auf einer guten Melodie oder Hookline. Wie all diese interessanten Geräusche aus den Instrumenten herausgeholt werden, muss man nicht zwingend nachverfolgen können. Man kann es sich aber anschauen. Denn der Liveumsetzung wird gerade gearbeitet. Am 26. Mai ist das erste Konzert im Kölner Stadtgarten im Rahmen der Experimentalmusikreihe „Sounds Wrong, Feels Right“. Es wird im besten Sinne ein Pandämonium erster Güte. Sie sollten da unbedingt hinkommen, sofern sie kein Idiot sind.



18 Kommentare

  1. jordan retro wrote:

    jordan retro

    I have to get across my appreciation for your kindness supporting people that must have help with that topic. Your special dedication to passing the message along has been surprisingly beneficial and have in most cases empowered workers just like me to…

  2. coach outlet sale

    It抯 hard to find knowledgeable folks on this topic, however you sound like you understand what you抮e talking about! Thanks

  3. michael kors wrote:

    michael kors

    I’m usually to blogging and i actually admire your content. The article has really peaks my interest. I’m going to bookmark your web site and maintain checking for brand new information.

  4. air jordan wrote:

    air jordan

    I found your blog site on google and examine just a few of your early posts. Continue to maintain up the excellent operate. I simply further up your RSS feed to my MSN Information Reader. Looking for forward to studying extra from you later on!?

  5. asics shoes wrote:

    asics shoes

    This is the best weblog for anyone who desires to search out out about this topic. You understand a lot its virtually exhausting to argue with you (not that I actually would want匟aHa). You undoubtedly put a new spin on a subject thats been written abou…

  6. off white jordan 1

    There are actually lots of particulars like that to take into consideration. That is a great level to convey up. I provide the thoughts above as basic inspiration but clearly there are questions just like the one you carry up where a very powerful thin…

  7. nike shoes wrote:

    nike shoes

    Youre so cool! I dont suppose Ive read something like this before. So nice to search out somebody with some unique ideas on this subject. realy thank you for beginning this up. this web site is something that is wanted on the net, somebody with just a…

  8. yeezy boost 350

    Aw, this was a very nice post. In concept I would like to put in writing like this additionally ?taking time and actual effort to make a very good article?but what can I say?I procrastinate alot and not at all seem to get something done.

  9. cheap jordan shoes

    very good publish, i definitely love this web site, keep on it

  10. off white wrote:

    off white

    Aw, this was a really nice post. In thought I wish to put in writing like this additionally ?taking time and precise effort to make an excellent article?however what can I say?I procrastinate alot and certainly not seem to get something done.

  11. nike air force 1 low

    I am usually to blogging and i really recognize your content. The article has really peaks my interest. I’m going to bookmark your website and maintain checking for brand new information.

  12. nike shoes wrote:

    nike shoes

    This is the correct blog for anybody who needs to seek out out about this topic. You realize a lot its virtually laborious to argue with you (not that I actually would need匟aHa). You undoubtedly put a new spin on a topic thats been written about for ye…

  13. coach outlet wrote:

    coach outlet

    Spot on with this write-up, I truly assume this web site wants far more consideration. I抣l in all probability be once more to read much more, thanks for that info.

  14. kyrie irving shoes

    Aw, this was a very nice post. In thought I want to put in writing like this additionally ?taking time and actual effort to make a very good article?but what can I say?I procrastinate alot and certainly not seem to get one thing done.

  15. yeezy shoes wrote:

    yeezy shoes

    I抎 should test with you here. Which is not something I normally do! I get pleasure from reading a put up that can make individuals think. Additionally, thanks for allowing me to remark!

  16. yeezy boost wrote:

    yeezy boost

    My husband and i have been glad Emmanuel managed to carry out his homework using the ideas he made when using the web page. It’s not at all simplistic just to always be releasing instructions that many some people may have been making money from. So w…

  17. jordan 11 wrote:

    jordan 11

    A lot of thanks for all your effort on this website. Betty really loves conducting investigations and it’s easy to understand why. A number of us know all concerning the lively way you present useful guides through the website and as well as inspire c…

  18. jordan retro 13

    I wanted to put you this tiny remark to finally say thank you yet again on the pretty things you’ve shared on this site. It has been certainly seriously open-handed with people like you to offer publicly what exactly most of us would’ve distributed a…